Service-Navigation

Suchfunktion

Datum: 20.07.2020

Gespräch mit den Sprechern der LAG-Vorsitzenden im MLR

Am Montag, den 20.07.2020 trafen sich die Sprecher der Vorsitzenden der LEADER-Aktionsgruppen mit den Programmverantwortlichen des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz (MLR) in Stuttgart. Im Mittelpunkt des Gesprächs standen die Abwicklung der aktuellen Förderperiode LEADER 2014-2020 und die Ausgestaltung der neuen Förderperiode LEADER 2021-2027.

Durch die erhebliche Aufstockung des LEADER-Etats durch Landesmittel aus dem „Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum" (ELR) hat das Land noch einmal verdeutlicht, dass es den LEADER-Ansatz prägenden Bottom-up-Prozess im ländlichen Raum in Baden-Württemberg auch weiterhin stärken möchte. Zudem wurde das Verfahren der Mittelbewirtschaftung im Jahr 2020 mit den LAG-Vertretern diskutiert. Die anwesenden Vorsitzenden begrüßten die Mittelaufstockung und auch das weitere Verfahren, nach dem die noch verbleibenden Mittel bis zum Ende des Jahres 2020 weiter verteilt werden sollen.
Das MLR sicherte den Sprechern der Vorsitzenden der LEADER-Aktionsgruppen zu, sie in die Vorbereitung auf die nächste LEADER-Förderperiode 2021-2027 einzubinden. Ein weiterer Austausch wurde bereits für Oktober terminiert.

Foto v.l.n.r: Dr. Thomas Ade (LGL), Bürgermeisterin Sarina Pfründer (LAG Kraichgau), Landrat Dr. Martin Kistler (LAG Südschwarzwald), Claus Haberecht (LAG Mittelbaden), Martin Wuttke (LAG Heckengäu), Alfred Beetz (LAG Badisch-Franken), Saadet Ertürk (MLR), Jürgen Maier (MLR)

Fußleiste